Päppelchins

 

Auf dieser Seite möchte ich die tolle Arbeit der Chinchilla Notfallstation in Berlin vorstellen.

Beim Einzug

Nachher

Allein dieses Bild sagt viel über die liebevolle Arbeit aus, es werden nicht nur Notfälle aufgenommen, gepflegt und je nach Gesundheitsstand vermittelt. Nein es wird auch bei allen Problemen und Fragen gut beraten und geholfen.

Nicht alle Chins haben ein tolles zu Hause und oft landen die Notfälle in der Päppelstation. Meistens sind die Tiere dann schon erkrankt und müssen dann tierärztlich behandelt werden, sowie ein Lebenlang Medikamente nehmen oder zu regelmäßigen Untersuchungen. Häufige Probleme sind Zahnerkrankungen, Diabetes und Leberschäden, durch falsche Haltung, Zucht und Ernährung.

Gnadenhofchin

Mittlerweile gibt es so viele Chinchillas mit Zahnproblemen, dass diese nicht mehr vermittelt werden können und somit in der Notfallstation auch viele Chins sitzen die dort ihr Gnadenbrot bekommen.

Tierärztlich werden die Päppelchins natürlich weiter versorgt. Dies stellt aber den größten Posten an Ausgaben dar und ist ohne Hilfe nicht zu meistern! Damit die Notfellchen auch in Zukunft eine so gute tierärztliche Versorgung genießen können, sind sie auf Spenden angewiesen!

Daher werden dringend "Chinchillapaten" oder "Tierarztpaten" gesucht. Es kann eine Patenschaft für ein Chin und seine Kosten die entstehen übernommen werden oder eine Patenschaft für die Tierarztkosten im allgemeinen.

Natürlich sind Einzelspenden und auch Futterspenden immer gern gesehen. Jede Hilfe wird gern angenommen um den Tieren weiterhin eine gute Versorgung zukommen zu lassen.